Zentrale Absaug-Anlagen für Öl-/Emulsionsnebel

Zentrale Absaug-Anlagen für Öl-/Emulsionsnebel

Zentrale Absauganlagen bieten sich an, wenn mehrere Maschinen abgesaugt werden sollen. Diese Maschinen werden dann über eine zentrale Rohrleitung an ein Absauggerät angeschlossen. Die zentrale Rohrleitung besteht aus gebördelten Stahlblechrohren und anderen Komponenten, die mit Dichtungen und Spannringen tropfdicht verbunden werden sowie flexibel erweiterbar sind: dadurch lassen sich auch zu einem späteren Zeitpunkt noch problemlos weitere Maschinen in die Zentrale Absauganlage integrieren. Ebenso kann bei Integration weiterer Maschinen in die Zentrale Absauganlage die Leistung des Absauggeräts an die neue Situation angepasst werden, da Zentrale Absauganlagen von Heilemann i.d.R. mit Druckregelung, sprich mit Frequenz-umformer und Drucksensor konzipiert werden.

Ein weiterer Vorzug Zentraler Absauganlagen ist es, Wärme, Luftfeuchtigkeit und geruchsbelastete Luft bei Fortluftbetrieb ins Freie leiten zu können. Gleichzeitig kann frische Luft in die Halle nachströmen, sei es durch natürliche Konvektion oder mittels Zuluftgerät. Während der Heizperiode kann die gefilterte Luft im Umluftbetrieb in die Halle zurückgeführt werden bzw. die in der Abluft enthaltenen Wärme mit Hilfe eines Wärmetauschers auf die Zuluft übertragen werden, sofern die Anlage mit zusätzlichem Zuluftgerät konzipiert ist: Beide Konzepte führen zu erheblichen Energie- bzw. Kostenein-sparungen.

Der Ansatz Zentrale Absauganlage bietet in vielen Fällen sowohl wirtschaftliche Vorteile (Anschaffungs-/Betriebskosten) als auch organisatorische Vorteile (ein zentraler Wartungspunkt, einfachere Realisation des Fortluftbetriebs) gegenüber Einzelplatz-Absaugungen.

Produktinformation_KSSA-Serie